Aktuelles

Felix Magath unterstützt Burg Falkenberg

15.03.2018
Allgemein
Unbenannt

Albert Üblacker ist es zu verdanken, dass am Dienstag Fußball- und Trainer-Legende Felix Magath die Burg Falkenberg besuchte. In der Saison 1997/98 war Üblacker Betreuer der Ersten Mannschaft des 1. FC Nürnberg und damit quasi die rechte Hand des damaligen Club-Trainers Felix Magath.

„Seither haben wir uns nie aus den Augen verloren, telefonieren oft miteinander und sehen uns immer wieder mal“, sagt Üblacker. Eine Berühmtheit kommt nie ohne ein Geschenk, und so überreichte der Gast eine Geldspende für die Burg. Als Gegengeschenk bekam er vom Burgherrn, Bürgermeister Herbert Bauer, eine Premium-Broschüre und die Medaille des Marktes Falkenberg überreicht. Der Bürgermeister Alexandra Hasenfürter und Gerhard Pöschl führten den Ehrengast auch durch das historische Bauwerk. Magath war beeindruckt von der Sanierung. Besonderen Gefallen fand er am Aufzug, der in den Granit gebohrt worden ist und durch dessen gläserne Rückseite die mächtigen Felsen bei der Fahrt zu sehen sind.

Magath ist gebürtiger Aschaffenburger und lebt heute in München. Er ist einer der wenigen Akteure, die sowohl als Spieler als auch als Trainer die Meisterschale geholt haben. Als Spieler trug er 43 Mal das Trikot der Nationalmannschaft. Er wurde Europa- und Vizeweltmeister sowie mehrfach Deutscher Meister und Europapokalgewinner. Trainerstationen waren in Deutschland unter anderem Hamburger SV, Eintracht Frankfurt, VfB Stuttgart, VfL Wolfsburg, FC Bayern München und Schalke 04. Nach einem Intermezzo beim FC Fulham in der englischen Premier-League war er zuletzt bis Dezember 2017 als Trainer in China tätig.

Quelle: Onetz

Diese Beiträge könnten Ihnen auch gefallen

Gefördert/Kofinanziert durch: